Projekt Beschreibung

Welche Lösungsvorschläge für Wohnen können gemeinsam vor dem Hintergrund massiver Migration, kultureller Diversität und Klimawandel entwickelt werden?

Dieses Projekt richtet sich an alle interessierten Schülerinnen und Schüler des CFvW-Gymnasiums.

Lebensvorstellungen aus der Natur mit ihren funktionierenden, integrativen Systemen werden zur Basis für zukunftsorientierte, architektonisch-menschliche Vorstellungen.

Was bedeutet Wohnen für mich? Welche Vorstellungen von persönlichen Bedürfnissen eröffnen sich mir bei dieser Frage?

Zusammen mit Jugendlichen und Erwachsenen mit Flüchtlingshintergrund werden jene Fragen nach der Qualität von Wohnen (Bedürfnisse nach Gemeinschaft, Austausch, Rückzugsmöglichkeit etc.) in einem lebendigen Austausch erörtert. Das Gespräch bildet die Grundlage für die Entwicklung von progressiven Vorstellungen für futuristisches Wohnen. Das Ziel soll die Entwicklung von architektonischen Modellen und Animationen für ein „Haus der Kommunikation“ sein, das als zukünftige Projektion für das brachliegende Flurstück an der Bechemer Straße in Ratingen gedacht ist.

Eine abschließende Präsentation in der Begegnungsstädte Süd stellt der Öffentlichkeit die Ideen zu den Architekturvisionen in Modellen, Zeichnungen, Texten und Animationen vor.

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium, der Ortsgruppe Volkssolidarität Ratingen und der Begegnungsstädte Süd.

// Infos

  • ALTER
    ab 10 Jahren

  • TERMINE
    Februar – Juli

  • ORT
    Carl Friedrich von Weizsäcker Gymnasium
    Karl-Mücher-Weg 2

  • LEITUNG
    Christel Blömeke

  • KOSTEN
    kostenlos

// Kontakt